Über mich

als Kunst- und Kulturwissenschaftlerin.

FotoMein Studium der Kunstgeschichte, Volkskunde/Kulturgeschichte (Empirische Kulturwissenschaft) und spanischen Sprachwissenschaft absolvierte ich an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena.

Zwei Auslandssemester im südspanischen Granada, mit der weltberühmten Alhambra, brachten mir nicht nur die Sprache, sondern auch die spanische Kultur und Kunst nahe. Besonders der ungewöhnliche Mix von maurischer und spanischer Architektur ist in Südspanien zu spüren - wie die Mezquita in Córdoba oder die Giralda, ein Überbleibsel der großen Moschee, in Sevilla.

Das Studium der Kunstgeschichte an der FSU Jena war vor allem von den Bildenden Künsten Malerei, Skulptur und Architektur geprägt. Jedoch gehört auch das Kunsthandwerk dazu - was meines Erachtens leider immer zu kurz kommt und wenig Beachtung findet. Demnach habe ich mich bereits in meiner Magisterarbeit den Jugendstilservicen einer Thüringer Porzellanfirma gewidmet. Das Porzellan war auch Hauptakteur meiner Dissertation am Lehrstuhl für Volkskunde/Kulturgeschichte (Empirische Kulturwissenschaft) in Jena.

Meine Leidenschaft ist es, nach interessanten Themen zu forschen und in Bibliotheken und Archiven zu recherchieren. Dabei steht vor allem die Verknüpfung zwischen dem Objekt und dessen Geschichte im Vordergrund. Es ist mir wichtig, die Zusammenhänge dem Leser verständlich darzustellen, jedoch, ohne den wissenschaftlichen Anspruch zu verlieren.